Realschule

 

Grundlagen

Die Realschule vermittelt vorrangig eine erweiterte allgemeine Bildung. Die einzügige Realschule am ESZM arbeitet auf der Grundlage des Bildungsplans von 2016 (im Schuljahr 2017/18 werden die Klassen 9 und 10 noch nach dem Bildungsplan von 2004 unterrichtet). Der Schwerpunkt liegt dabei gleichermaßen auf den Fachinhalten und auf den pädagogischen Leitperspektiven.

Die Leistungsbewertung erfolgt in Klasse 5 und 6 ausschließlich auf dem M-Niveau. Alle Schülerinnen und Schüler können ohne Versetzungsentscheidung in die Klasse 6 aufrücken, eine freiwillig Wiederholung ist möglich.

Ab Klasse 7 kommt mit dem Wahlpflichtfach zu den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch ein weiteres Fach hinzu.

Ab Klasse 7 arbeitet das ESZM auf dem M-Niveau und führt die Schülerinnen und Schüler zur Mittleren Reife nach Klasse 10. In Ausnahmefällen kann in Klasse 9 die Hauptschulabschlussprüfung schulfremd gemacht werden.

Am Ende des ersten Schulhalbjahres erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Halbjahresinformation, am Schuljahresende ein Zeugnis. Lediglich in Klasse 10 wird auch im Halbjahr ein Zeugnis ausgegeben.

Ein Schwerpunkt der Realschule ist die Hinführung zur Berufswahlreife. Hierbei spielt die Überprüfung Profil AC in Klasse 8 eine wichtige Rolle, weil dabei die Stärken der Jugendlichen mit Blick auf die anstehende Berufswegeplanung überprüft werden. Die Klasse 9 vertieft dann die gewonnen Erkenntnis. Hier liegt der Jahresschwerpunkt auf der Berufswegeplanung.

In Klasse 10 findet die Abschlussprüfung statt. Diese Prüfung umfasst bis zum Schuljahr 2019/20 folgende Schwerpunkte:

I. Schriftliche Prüfung

Die schriftliche Prüfung erstreckt sich auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Englisch.

II. Eurokomprüfung Englisch

Hier geht es um die Präsentation eines Schwerpunktthemas in englischer Sprache.

III. Fachinterne Überprüfung

In den Fächern NWA (Naturwissenschaftliches Arbeiten) und Wahlpflichtfach (Französisch, Diakonie) werden Fachinhalte abgefragt.

IV. Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

Diese Kompetenzprüfung umfasst mindestens zwei Fächer oder Fächerverbünde. Das Prüfungsthema wird von einer Schülergruppe gemeinsam gewählt und nach erfolgter Genehmigung auch gemeinsam vorbereitet. Die Gruppe dokumentiert und präsentiert das Thema gemeinsam.

 

 

Die Realschule am ESZM – Eine besondere Realschule

Auch wenn die oben beschriebenen Vorgaben auch für die Realschule am ESZM gelten, so bietet unsere Realschule doch eine ganze Reihe an Besonderheiten:

  • Ab Klasse 5 eine Schule, die als Ganztagsschule die Tischgemeinschaft beim Mittagessen einschließt.
  • Ab Klasse 5 einen gemeinsamen evangelischen Religionsunterricht für alle.
  • Ab Klasse 5 Möglichkeiten zur Förderung musikalischer Stärken
  • Ab Klasse 5 Möglichkeit zur Begegnung mit den Schülerinnen und Schülern der Außenklassen der Sonnenhofschule
  • Ab Klasse 5 zusätzliche Lernangebote über selbstorganisiertes Lernen
  • Ab Klasse 5 eine Klassenlehrerstunde pro Woche
  • Ab Klasse 5 ein vielfältiges Workshopangebot
  • Ab Klasse 7 die Auswahl zwischen den Wahlpflichtfächern Französisch und Diakonie
  • Ab Klasse 8 die Möglichkeit, als Schüler/in im Internat zu leben und die Realschule in Michelbach zu besuchen.
  • In Klasse 9: Berufswegeplanung als Schwerpunkt. Neben dem Pflichtpraktikum zusätzliche Wirtschaftswoche mit umfassenden Informationen.

Ganz besonders wichtig ist uns auch, dass auf der Basis unseres evangelischen Glaubens ein vielfältiges Angebot wächst, das Gemeinschaft ermöglicht. Dazu gehören gemeinsame Gottesdienste ebenso wie gemeinsame Aktionen wie Schullandheime oder Praktikumsphasen.

Wir sind eine Schule, in der die Einzelperson eine Rolle spielt und in der sich alle am Schulleben Beteiligten um den einzelnen Schüler kümmern und ihn bestmöglich fordern und fördern.

Getreu unserer Leitperspektive Mensch³ ist lernen am ESZM viel mehr als Wissensvermittlung.

Du möchtest noch mehr wissen?
Hier noch einige ausführliche Informationen, die aber ganz sicher eine persönliche Vorstellung nicht ersetzen:

  • Neben dem in allen Schulen angebotenen Wahlpflichtfach Französisch, bieten wir ab Klasse 7 das Fach Diakonie als Wahlpflichtfach an. Das Wahlpflichtfach vertieft das soziale und diakonische Lernen in einem eigens dafür geschaffenen Unterrichtsfach, das in Verbindung mit Religion als Kernfach zählt. Das Fach Diakonie zielt auf den Aufbau und Veränderungen von sozialen Haltungen. Dazu gehört, dass die Schüler Menschen erleben, die sich außerhalb der Schule und der eigenen Familie befinden. Sie lernen, ihr Verhalten auf die verschiedenen sozialen Umgebungen einzustellen. Sie erfahren hierbei ihre eigenen Grenzen und arbeiten an der Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Die Schüler bestätigen eine höhere soziale Sensibilität, die sie durch das Fach Diakonie erlangen. Es eröffnet sich mit der Wahl dieses Faches, nach der Erlangung der Mittleren Reife in Klasse 10, ein breites Berufsfeld.
  • Workshops sind ein vielfältiges Kursangebot, das einmal in der Woche dazu dient, eigene Stärken zu entwickeln. Während in der Unterstufe ein Schwerpunkt auf der musischen Bildung liegt, wird in der Mittelstufe ein breites Angebot von Sport über Künstlerisches bis hin zur Musik geboten.
  • Klassenlehrerstunden: Mensch³ bedeutet auch, Demokratie lernen. Dies geschieht im Rahmen der Klassenlehrerstunde, die den passenden Titel WUB-Stunde trägt, weil es genau darum geht, dem Raum zu geben, Was Uns Betrifft als Schülerinnen und Schüler.
  • Selbstorganisiertes Lernen (SOL) ist eine Möglichkeit, in leistungsgerechten Gruppen Haus- und Übungsaufgaben zu machen. Das reduziert die Belastung zu Hause, ersetzt aber kein regelmäßiges Lernen und Üben.
 

 

Die Möglichkeiten der Realschule – Übergänge

Das ESZM ist die ideale Realschule. Neben der sehr guten Vorbereitung auf einen Übergang ins Berufsleben nach Klasse 10, bieten wir im Haus die aufbauenden Bildungsgänge hin zum Abitur bzw. zur Fachhochschulreife an.

Diese Vielfalt ist ganz sicher ein Grund für die große Nachfrage nach der Schulart Realschule. Am ESZM bieten sich die Übergänge sowohl nach Klasse 7 als auch nach Klasse 10 ins Aufbaugymnasium an. So ist in 9 Jahren ein Weg zum Abitur möglich, der mit der guten pädagogischen Grundarbeit der Realschule seinen Nährboden erhält.

Selbstverständlich ist auch ein Übergang in die beruflichen Gymnasien nach Klasse 10 möglich.